Haut und Tinte | FAQ
570
page-template-default,page,page-id-570,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,qode_grid_1300,qode_popup_menu_text_scaledown,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

FAQ

Häufig gestellte Fragen und nützliche Informationen.

 

FAQ Tattoo

 

Wie alt muß ich sein um tätowiert zu werden?
Der Gesetzgeber gibt vor, dass Ihr mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben müsst, um Euch tätowieren zu lassen. Wir empfehlen dringend damit zu warten bis Ihr 18 seid.

 

Benötige ich einen Termin?
Ja, auf jeden Fall.

 

Ist tätowieren schmerzhaft?
Generell muß man sagen: Ja, tätowieren ist etwas unangenehm.
Schließlich wird die Farbe mit einer Nadel unter, bzw. in, die Haut gebracht.
Dieser Vorgang geht selbstverständlich nicht ohne einen gewissen Schmerz von statten.
In aller Regel halten sich die Schmerzen jedoch in Grenzen und nahezu jeder ist in der Lage einen Tattootermin ohne Komplikationen zu überstehen.

 

Wie pflege ich mein neues Tattoo?
Nachdem wir dein neues Tattoo fertiggestellt haben, versorgen wir die frische Wunde, damit Ihr bedenkenlos den Heimweg antreten könnt.
Anschließend empfehlen wir, das neue Tattoo 2-3 Stunden nach dem Tätowieren mit lauwarmem Wasser und ph-neutraler (parfumfreier) Seife gründlich abzuwaschen und anschließend mit einem fusselfreien Tuch trocken zu tupfen. Nach dem Waschen das Tattoo vorsichtig, hauchdünn mit Tattoosalbe einreiben.
Das Tattoo sollte in den ersten 10-14 Tagen 3-4 mal täglich mit Tattoosalbe versorgt werden. Dadurch wird eine ordnungsgemäßes Abheilen ermöglicht.
Nach ca. 4-7 Tagen beginnt sich die Schutzhaut (Schorf) über der Tätowierung wie ein Sonnenbrand herunterzuschälen. Die angestochenen Hautpartien beginnen sich abzulösen. Darunter kommt eine stark glänzende Haut (Babyhaut) zum Vorschein. Diese ist die erste neu gebildete Haut über der frischen Tätowierung, unter der die eingestochenen Farbpigmente deutlich zu sehen sind.

Vermeide Vollbäder, wobei das Bild Gefahr laufen würde, aufzuweichen und aufzuquellen. Das könnte Farbverlust bei der Tätowierung verursachen. Auch keine Sauna, Chlorbäder oder ins Meer und Schwimmhallen, bevor das Tattoo nicht verheilt ist.

Eine frisch gestochene Tätowierung ist wie eine Wunde zu behandeln! Also geh in den ersten Tagen vorsichtig damit um!

Für mindestens 3 – 4 Wochen kein Solarium und keine Sonneneinstrahlung. Denke auch danach noch an ausreichend Sonnenschutzcreme (Faktor 32!) gegen die UV-Strahlung.

 

Was ist vor dem tätowieren zu beachten?
Komm gut ausgeschlafen und relativ entspannt zu deinem Termin.

Du solltest eine Stunde vor dem Termin noch einmal essen. Du solltest auf gar keinen Fall mit nüchternen Magen erscheinen, da es sonst zu Kreislaufproblemen kommen kann.

Plane deinen Termin nicht kurz vor einem Urlaub, wenn du in Regionen fährst, wo dein frisches Tattoo mit starker Sonneneinstrahlung in Berührung kommt.

Informiere mich über eventuelle Allergien oder bring gegebenenfalls deinen Allergiepass mit.

Falls du an deinem Arbeitsplatz mit Schmutz, Staub (z.B. Gips, Zement, Mehl), Blut, Schmiermittel, Öl, Säuredämpfe, Säure, hohen Temperaturen, Chlorwasser Kontakt hast, versuch deinen Termin im Urlaub zu planen. Ist dies nicht möglich, sag es deinem Tätowierer, der dir dann gesonderte Pflegehinweise geben muss.

Unsere Arbeit ist steril und keimfrei und wir haben einen hohen Hygienestandard. Doch auch du musst deinen Beitrag dazu leisten: Du solltest geduscht sein und saubere Kleidung tragen, weil Schweiß und Schmutz auf der Haut hervorragende Brutstätten für Bakterien sind.

Ein Tag vor dem Termin sollte man keinen Alkohol, keine Drogen konsumieren, weil dann während des Tätowieren zu viel Blut und Wundwasser aus der Wunde austritt. Das kann sehr beim Arbeiten behindern und den Tätowierprozess unnötig in die Länge ziehen. Bluter und Personen die blutverdünnende Medikamente einnehmen müssen, so wie Diabetiker sollten vorher mit ihren Arzt klären ob Sie sich zu Zeitpunkt des Termins tätowieren lassen können.
Schwangere sollten sich auf keinen Fall tätowieren lassen.

FAQ Piercing

header_001


Wie alt muß ich sein um gepierct zu werden?
Der Gesetzgeber gibt vor, dass Ihr mindestens das 14. Lebensjahr vollendet haben müsst, um Euch piercen zu lassen. Selbstverständlich ist bis zu Eurem 18. Lebensjahr IMMER die Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten nötig.

 

Was sollte ich vor dem Piercing-Termin beachten?
Komm gut ausgeschlafen und relativ entspannt zu deinem Termin.

Du solltest eine Stunde vor dem Termin noch einmal essen. Du solltest auf gar keinen Fall mit nüchternen Magen erscheinen, da es sonst zu Kreislaufproblemen kommen kann.

Plane deinen Termin nicht kurz vor einem Urlaub, wenn du in Regionen fährst, wo dein frisches Piercing mit starker Sonneneinstrahlung in Berührung kommt.

Informiere mich über eventuelle Allergien oder bring gegebenenfalls deinen Allergiepass mit.

Falls du an deinem Arbeitsplatz mit Schmutz, Staub (z.B. Gips, Zement, Mehl), Blut, Schmiermittel, Öl, Säuredämpfe, Säure, hohen Temperaturen, Chlorwasser Kontakt hast, versuch deinen Termin im Urlaub zu planen.

Unsere Arbeit ist steril und keimfrei und wir haben einen hohen Hygienestandard. Doch auch du musst deinen Beitrag dazu leisten: Du solltest geduscht sein und saubere Kleidung tragen, weil Schweiß und Schmutz auf der Haut hervorragende Brutstätten für Bakterien sind.

Ein Tag vor dem Termin sollte man keinen Alkohol, keine Drogen konsumieren, weil dann während des Piercens zu viel Blut und Wundwasser aus der Wunde austritt. Das kann sehr beim Arbeiten behindern und ein gefahrloses Piercen sogar unmöglich machen. Bluter und Personen die Blutverdünnenden Medikamente einnehmen müssen, so wie Diabetiker sollten vorher mit ihren Arzt klären ob Sie sich zu Zeitpunkt des Termins piercen lassen können.
Schwangere sollten sich auf keinen Fall piercen lassen.

 

Was sollte ich nach dem piercen beachten?

Dein neues Piercing stellt für deinen Körper eine ganz besondere Verletzung dar. Anders als z.B offenliegende Schnittverletzungen kann dein Körper keine Kruste über den offenen Stellen bilden, die vor dem Eindringen von Schmutz, Bakterien oder anderen Krankheitserregern schützen. Genau das wird deine Hauptaufgabe in den kommenden Tagen sein: Halte die Wunde sauber, damit der Stichkanal schnell und problemlos eine eigene dünne aber schützende Hautschicht (Tunnelnarbe) aufbauen kann!

Beachte folgende Dinge und dein neues Piercing wird es dir mit einer schnellen Verheilzeit danken:

  • Das Piercing heute in Ruhe lassen
  • Danach keine Berührung mit schmutzigen Fingern(bestenfalls vor jeder Berührung eine Händedesinfektion vornehmen)
  • Grundsätzlich jede unnötige Berührung vermeiden
  • Kein Besuch von Schwimmbädern, Saunen oder Solarien
  • Nicht baden, sondern duschen
  • Beim Duschen Kontakt mit Duschgel oder Seife vermeiden
  • Kein Kontakt mit jeglichen fremden Körperflüssigkeiten
  • In den ersten 1-3 Tagen keine blutverdünnende Medikamente einnehmen (z.B. Aspirin)
  • Keinen unnötigen Druck oder Reibung auf das Piercing ausüben

 

Wie du das Piercing pflegen solltest:
1-2 mal am Tag, am besten morgens und abends, für die kommenden 14 Tage.

1. Hände waschen, und das gründlich! Berühre NIE das Piercing mit schmutzigen Fingern.

2. Sollten sich Krusten um das Piercing gebildet haben, weiche diese mit lauwarmen Wasser auf. Danach kannst du sie mit einem fusselarmen Tuch entfernen (nicht mit den Fingernägeln!)

3. Trage ein Piercing-Pflegemittel (wir empfehlen EASY PIERCING) großzügig auf das Piercing auf und lass es ca. 30 Sekunden einwirken. Das Piercing nicht bewegen! Durch die kapilare Wirkung gelangt das Mittel von ganz alleine in den Stichkanal. Bewegungen des Piercings können zu Schädigungen/Reizungen des Wundkanals und seiner Ränder führen. Zudem könnten Bakterien, Schmutz oder Allergene durch die Bewegung in den Wundkanal gelangen.

4. Tupfe überschüssiges Pflegemittel mit einem Papiertuch ab. Bitte beachte, dass es vollkommen ausreicht, diese Pflege 2x am Tag für 14 Tage durchzuführen. Häufigeres Pflegen ist nicht sinnvoll, da es durch das Pflegeprodukt bei übertriebener Nutzung zu Hautirritationen kommen kann! Bitte entfernt den Schmuck während der Abteilphase niemals allein oder ohne Rücksprache mit dem Piercer.